Waldemarstag in Dänemark

Das dänische Volk ist sehr traditionsbewusst und legt daher auf volkstümliche Feste und Veranstaltungen sehr großen Wert. Der sogenannte “Waldemarstag” am 15. Juni ist in Dänemark seit dem Jahr 1913 ein Nationalfeiertag, der von den Dänen jedes Jahr gebührend gefeiert wird. Seit 1920 gilt der Tag zudem als Tag der Wiedervereinigung.

Geschichtliche Hintergründe

Am Waldemarstag flog 1219 laut der Sage die dänische Nationalflagge in Estland vom Himmel. Dies geschah zu der Zeit, als der damals regierende dänische König “Valdemar der Zweite” einen Krieg gegen die heidnischen Wenden führte und diese Schlacht letztendlich auch gewann. Heute ist der Waldemarstag ein Nationalfeiertag der Dänen.
Bis zum Jahr 1948 herrschte für die Schüler an diesem Datum sogar schulfrei und im ganzen Königreich feierten die Menschen Feste.

Der Dannebrog

Am Waldemarstag können an zahlreichen und unterschiedlich gestalteten Ständen im ganzen Land kleine dänische Nationalflaggen gekauft werden. Die Flagge hat den Namen “Dannebrog”, was auf Deutsch so viel wie “dänisches Tuch” bedeutet. Es handelt sich hierbei um eine Flagge mit einem roten Hintergrund und einem weißen, skandinavischen Kreuz auf der Vorder- und Rückseite.