Dänische Gerichte

Dänische Gerichte sind als besonders gehaltvoll bekannt. Wie es sich für einen Küstenstaat gehört, sind die Hauptmahlzeiten von Fischvariationen geprägt. Aber auch Fleischgerichte sind auf den Speisekarten zu finden. Darüber hinaus ist die dänische Küche reich an Molkereiprodukten sowie Brot- und Backspezialitäten.

Typisch dänische Gerichte

Das wohl bekannteste Gericht ist das Smörrebröd. Es ist ein Schwarzbrot, welches mit Fisch, Ei oder Fleisch belegt und häufig mit einer Sauce tartare gewürzt wird und vor allem zur Mittagszeit auf den Tisch kommt.

Die Hauptmahlzeit ist jedoch das „Middag“, zwischen 17 und 19 Uhr. Hier werden Fisch- und Fleischgerichte serviert. Beliebte Fischsorten sind der Hering, Aal, Dorsch und die Scholle.

Eine weitere Spezialität ist die dänische Variante des Hot Dogs. Wie für einen Hot Dog üblich, gehören Röstzwiebeln, Gurken und Würzsoßen zu den Zutaten. Charakteristisch für die dänische Version sind jedoch die rot gefärbten Würstchen.

Süße Leckereien

Dänische Gerichte sind aber bei Weitem nicht nur herzhaft. Dem süßen Zahn wird hier auch einiges geboten. So gehören zahlreiche Süßspeisen, wie Torten, süße Brötchen und kleinere Krapfen, ebenso zur dänischen Küche, wie auch die weitverbreitete rote Grütze mit Sahne. An heißen Sommertagen zählt das Softeis mit frischen Erdbeeren und Sahne zu den einheimischen Spezialitäten.