Gesundheit im Dänemarkurlaub

Endlich steht der Urlaub vor der Tür, es kann losgehen: Trotz der Vorfreude auf die Reise nach Dänemark sollte man sich vorab einige Informationen zum Land einholen. So ist das Trinkwasser zum Beispiel meist von guter oder sehr guter Qualität. Mineralwasser ist in Dänemark sehr teuer, sodass auch sehr viele Dänen auf Leitungswasser zurückgreifen.

Das dänische Gesundheitssystem

Dänemark hat ein sehr gutes Gesundheitssystem, Ärzte und Apotheken sind landesweit verfügbar. Wie bei jedem Auslandsaufenthalt empfiehlt es sich, eine typische Reiseapotheke mitzuführen. Darin sollten Verbandsmaterial, Schmerztabletten, ein Mittel gegen Durchfall sowie Sonnenschutz und Salben für Verbrennungen oder als Insektenschutz enthalten sein. Darüber hinaus sind natürlich die persönlichen Medikamente sehr wichtig.

In Dänemark gibt es keine expliziten Impfvorschriften, sodass für Reisende keine außergewöhnlichen Vorsorgemaßnahmen getroffen werden müssen. In der Regel genügen die Standardimpfungen wie etwa Diphtherie, Tetanus oder Polio. Unter Umständen können Impfungen gegen Tollwut oder Hepatitis empfehlenswert sein.

 

Eine Reiseapotheke ist im Dänemark-Urlaub nicht verkehrt

Eine Reiseapotheke ist im Dänemark-Urlaub nicht verkehrt (Bild: Marén Wischnewski – Fotolia)

Auslandskrankenversicherung in Dänemark

Es ist immer empfehlenswert, mit einer gültigen Krankenversicherung Dänemark zu bereisen. Ein Unfall oder eine kleine Verletzung lassen eine ärztliche Versorgung notwendig werden. Eine sogenannte Auslandskrankenversicherung deckt in der Regel die wichtigsten Kosten ab, diese werden von der heimischen Kasse dann im Anschluss erstattet.

Ein möglicherweise notwendiger Rücktransport ist, abhängig von der Krankenkasse, nicht immer im Leistungsangebot inbegriffen. Als EU-Bürger können deutsche Reisende die Leistungen gemäß dem dänischen Recht in Anspruch nehmen. Dazu genügt die Vorlage der Auslandskrankenversicherung.